Logopsychie.

Die Seelenkunde, die Psychologie, beschreibt und erklärt menschliches Verhalten, die Entwicklung des Menschen in seinen Lebensphasen und die inneren und äußeren Ursachen und Bedingungen für die Formung des Verhaltens des Menschen. Die klassische Psychotherapie hat als Prozess der Heilung der Affektseele die Aufgabe, die seelische Verfassung eines Menschen derart zu stabilisieren, so dass der Mensch freikommt von den mit seiner Erkrankung verbundenen belastenden Gedanken und Vorstellungen. Einfach gesagt - die Psychotherapie erhofft eine positive Wirkung auf der psychischen Ebene.


Viktor E. Frankl, Arzt, Psychiater und Philosoph und Begründer der dritten Wiener Schule der Psychotherapie [nach Freud mit dessen Psychoanalyse und Adler mit dessen Individualpsychologie] hat mit seiner Logotherapie ein ganzheitliches Konzept der therapeutischen Begleitung des Menschen entwickelt. Frankl betont in der Arbeit mit einem Menschen dabei zuerst und vorrangig dessen geistige Dimension und mit ihr das Bild von einem Menschen, der in seinem Leben nach Sinn strebt [Freud: der Mensch strebt nach Lust, Adler: der Mensch strebt nach Macht].


Das Geistige des Menschen und seine Suche nach Sinn im Leben [logos = Sinn] ist der Kern der Arbeit des logotherapeutisch qualifizierten Beraters. Viele Belastungen, Störungen und Erkrankungen gehen gerade heute auf ein Empfinden von Sinnleere zurück – den Menschen darin zu unterstützen, dass er seine per se gesunde geistige Dimension nutzt, um Sinn zu finden, ist Aufgabe des Logotherapeuten oder eines Wert-Sinn-Coachs. Sinnfindung bewirkt in der Folge auch eine Verbesserung des individuellen Zustandes auf der psychischen Ebene. Der Logos wirkt auf die Psyche. Diesen Prozess nennen wir Logopsychie, anders als die Psychologie, die zu erklären versucht, wie sich die psychische Verfassung eines Menschen darstellt.



Einen Beitrag zum Begriff ‚Logopsychie‘ finden Sie in unserem Buch:
Wertecoaching in Krisen erschienen 2010 im managerseminare Verlag, Bonn


Welche seelischen Wirkungen hat es, wenn ein Mensch seinen Sinn verfehlt oder aber ihn entdeckt? Welche seelischen Wirkungen hat es, wenn ein Mensch um seine Belastung kreist, wenn die Gedanken zu Ängsten, Zwängen oder Selbstvorwürfen werden? Welche seelischen Wirkungen hat es, wenn sich der Mensch nicht mehr alles von sich selbst gefallen lässt? Dies alles sind geistige Prozesse, die auf die Psyche einwirken – Prozesse einer Logopsychie. Wir wissen, "Logopsychie" ist ein Kunstbegriff. Wichtiger als ein neuer Begriff ist für uns, die dahinter stehende Arbeitshaltung und -richtung zu vermitteln, die wir im Logocoaching und in der Logotherapie, also in einer Unterstützung für Menschen auf der Suche nach dem Sinn in ihrem Leben, in ihrer Arbeit, in ihrer Familie usw. pflegen.


Wenn wir im Zeichen der Logopsychie arbeiten, dann erzielen wir eine integrative Wirkung in der Weise, dass zuerst belastete Persönlichkeitsanteile (z.B. bestimmte Verhaltensmuster, einengende Glaubenssätze, Minderwertigkeits-Erlebnisse) von unbelasteten gelöst werden, so dass die dem Menschen zur Verfügung stehenden Ressourcen ebenso klar hervortreten wie die Aspekte, die derzeit nicht im Lot sind. Auf die belasteten Anteile blicken wir dann differenziert. Wie äußern sich die Belastungen, welche Symptome zeigen sie, wie treten sie auf? Wer alles gehört zum Raum der Belastung - unmittelbar und mittelbar? Wer oder was in diesem Belastungsraum wirkt mit welcher Energie auf die Person ein? Welche Gedanken gibt es bereits zu der wahrgenommenen Belastung? Welcher Teil der Belastung kann als Aspekt des ursprünglichen Selbst der Person angesehen werden, und welcher Teil repräsentiert die von der Person übernommenen realen oder gedeuteten Zuschreibungen der Umwelt? Was geschieht in den verschiedenen Systemen, in denen die Person agiert, wenn die Belastung auftritt und wenn sie nicht auftritt? Diese Unterschiede herauszuarbeiten, wiederholende Muster zu erkennen, Bewegungen im System transparent zu machen und Störungen und Blockaden aufzulösen sind die wesentlichen Etappen, das Gefühl eines gelingenden [Berufs-]Lebens der Zustand, den Sie durch unsere Zusammenarbeit erreichen.